Badezimmer

Ein Bad renovieren bedeutet nicht immer, dass alles raus und ganz neu gemacht werden muss! Gerade der Mix aus Alt und Neu kann sehr spannend sein, einem Raum eine persönliche oder außergewöhnliche Note geben. Manchmal reicht es, einzelne Flächen, Wände, oder den Boden zu verändern, Bordüren auszutauschen, oder die Beleuchtung und Einrichtung mit anzupassen. Nur, wenn Sie die generelle Anordnung der Sanitäranlagen wie Waschbecken oder Wanne/Dusche verändern möchten, ist eine Generalsanierung meist unumgänglich, weil es dann auch Leitungen betrifft. Mein Tipp zum Vorgehen:

a) Anregungen holen

Holen Sie sich Anregungen aus Zeitungen, im Netz oder bei Bekannten (fotografieren). Die Gesamtwirkung ist entscheidend: In welcher Art Bad würden Sie sich wohlfühlen? Mit welchem Stil? Oder gibt es ein Thema, das Sie gerne aufgreifen möchten? Suchen Sie dabei Beispiele mit ähnlichen Raumgrößen. Die knallrote Wand, die im 30-Quadratmeter-Ausstellungsbad so fasziniert, erdrückt Ihr kleines Bad womöglich.

Seiten mit jeder Menge Ideen und Anregungen, die ich empfehlen kann:

www.duravit.de

www.hansgrohe.de, Rubrik „Traumbäder“

www.schoener-wohnen.de

b) Fliesenausstellungen?

Ausstellungen erst später zu Rate ziehen. Denn die Wirkung von einem Quadratmeter in der Ausstellung ist nun mal eine völlig andere und kann sehr täuschen. Das zarte Blau, im ganzen Raum bis hoch zur Decke kann schnell für eine kalte „Schlachthaus-Athmosphäre“ sorgen. Und die lustigen Quitsche-Entchen-Muster sind einzeln ganz lustig, aber wollen Sie sie wirklich die nächsten 20 Jahre jeden Morgen ansehen, auch dann, wenn die Kinder längst erwachsen sind? Die Optik und Wirkung muss zum Raum und zu Ihnen passen. Wand und Boden können sich in ihrer Wirkung verstärken oder gegenseitig stören.

c) Profis dazu holen

Ist die generelle Vorstellung klar, ist der richtige Zeitpunkt, die Fachleute zu kontaktieren. Sie können den Fliesenexperten wie mich dazu holen, oder auch einen Bad- und Sanitärspezialisten. Eine 3-D-Software, die ihre bis dahin vielleicht noch vage Vorstellung in Bildern greifbarer macht, hilft bereits weiter. Ebenso die Erfahrung dieser Leute, die Ihnen auch Vorschläge machen werden, Ideen beisteuern können. Wenn sich jemand wie ich 30 Jahre täglich mit diesen Fragen beschäftigt sieht er Dinge anders und hat immer das Gesamtbild vor Augen, eben nicht nur die einzelne Fliese.

d) Umfang festlegen

Jetzt wird entschieden, ob und was genau geändert wird: Alles, inklusive Sanitäranlagen oder nur Teilbereiche? Das ist immer auch vom Budget abhängig. Welche Leistungen sind notwendig, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen? Je nach Art und Umfang der Änderungen kann jetzt abgesehen werden, ob der Elektriker und der Installateur dazu kommen müssen.

e) Detailplanung

Jetzt geht es an die Detailplanung und Kalkulation. Legen Sie Ihr generelles Budget fest und überlegen Sie dann: Wie komme ich damit meiner Wunschvorstellung so nahe wie möglich? Und erst jetzt suchen Sie gezielter nach der Art, Farben und Form z. B. der Fliese, der Waschbecken, Armaturen usw. Steht diese Detailplanung, können Sie Angebote und Kostenvoranschläge einholen.